Marianne Pitzen, "Alles Vorreiterinnen - die 40 Künstlerinnen des 6. Gabriele Münter Preises"

 

"Erlaubt sei die Feststellung, dass Mut, klare Aussagen und sogar prophetische Weitsicht sehr typisch
für die Künstlerinnen der 6. Vergabe sind.

 

... im Außenraum, doch sehr beweglich ist das Objekt von Marion Tischler, "Kunst S:nack - der mobile Kunstkiosk" ein interaktives Projekt im öffentlichen Raum. Kunst kommt zum Publikum, eine kleine Täuschung inbegriffen, denn wird nicht eine einzige Currywurst verkauft, sondern Kunst in kleinen Portionen. Die Künstlerin bedient sich aller Werbemaßnahmen, die einen klassischen Snack ausmachen: Dreiradwagen, ausklappbare Präsentation und auffällige Beschriftung - alles was ein Publikum so liebt."

 

aus Katalog "Vorreiterin", Gabriele Münter Preis 2010

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

  

 

"Als Künstlerinnen mit Neigung zur Sozialarbeiterin könnte man auch Marion Tischler, Farida Heuck
und Miriam Kilali (Obdachlosenheim-Verschönerung, Aktionen im Stadtraum) bezeichnen."  

 

Pressetext zur Ausstellung "Vorreiterin", Gabriele Münter Preis 2010 im Frauenmuseum Bonn,

Marianne Pitzen



 

Der Gabriele Münter Preis für Bildende Künstlerinnen ab 40 ist mit 20 000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im dreijährigen Turnus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK) und dem Frauenmuseum in Bonn ausgelobt.